Friedrichshain-Kreuzberg 2016/17

Ein Bezirk mit vielen Gesichtern



„Friedrichshain-Kreuzberg – ein Bezirk mit vielen Gesichtern“ heißt die neue Bezirksbroschüre, die vom Bezirksamt und der apercu Verlagsgesellschaft mbH herausgegeben wurde. Ein Fotospecial führt in den Berliner Innenstadtbezirk ein und zeigt dessen vielfältigen Seiten: von Kiez- und interkulturellen  Festen bis zur Fassadenmalerei, von großen und kleinen Musikevents bis zu Mode und Design-Expositionen, von Kunst im Stadtraum bis zur modernen Architektur, von Bio- und Trödelmärkten bis hin zu sportlichen Events der Extraklasse. Vorgestellt werden Sehenswürdigkeiten von A bis Z.

 

 

Engagiert für eine Idee

Die Publikation erzählt wie sich Menschen hier engagieren – ob beim (Kinder)karneval der Kulturen, im Projekt „Friedrichshain kocht“ oder an der bis dato noch nicht übernachgefragten Sekundarschule in der Graefestraße. Die Schule bietet, davon können sich Besucherinnen und Besucher nicht nur beim Tag der offenen Tür überzeugen, beste Voraussetzungen zum Lernen – und viele Werkstätten, um dies ganz praktisch zu tun.

 

 

Viele gute Adressen

Die Publikation steckt voller Entdeckungen in den kreativen Kiezen und Läden des Bezirkes, dessen kulinarische Angebotsvielfalt ebenfalls seinesgleichen sucht.  Beim Standesamt, von außen kein Schmuckschlösschen, zählen die inneren Werte: Im schön eingerichteten Eheschließungsbereich werden Ehen und Lebenspartnerschaften geschlossen. 

 

 

Wegweiser durchs Amt

Die Broschüre bietet einen Überblick über die BVV sowie das Bezirksamt und seine  Abteilungen und Aufgabenbereiche. Die Stadträte geben Auskunft, wie sich in ihren Bereichen tätig werden und die Bezirksbürgermeisterin stellt im einleitenden Interview heraus, dass sie Friedrichshain-Kreuzberg durchaus in einer Vorreiterrolle in Berlin sieht: „Wir haben als Bezirk wichtige Themen in die öffentliche Diskussion gebracht, die die ganze Stadt betreffen“. Monika Herrmann nennt Bereiche wie „Flüchtlinge, kontrollierte Abgabe von Cannabis, den sanften Stadttourismus.“  

 

 

Stadtverträglicher Tourismus mit Interessensausgleich

Für den Bezirk sprechen viele gute Gründe, das weiß auch die Wirtschaftsförderung, die ihre Aufgabe darin sieht, Unternehmen zu unterstützen, Fachkräfte zu sichern und dabei einen stadtverträglichen Tourismus zu entwickeln. Vom fairen Interessenausgleich ist die Rede.

Die Publikation informiert über Anlaufstellen  bei der Gewerbeanmeldung, Ausbildungs- und Arbeitssuchende, über Berufsberatung und Arbeitgeberservice sowie die Integration von Menschen mit Behinderung. Vorgestellt werden aktuelle Bauprojekte u. a. am Blumengroßmarkt, am Gleisdreieck, an der Warschauer Straße oder am Mediencampus von Axel Springer. Über nachbarschaftliche Netzwerke, die hier entwickelt werden, kann der Austausch einer Bohrmaschine ebenso wie ein kulturelles Event vor Ort  organisiert werden.

 

 

Von der Kita bis zum Sportplatz

Ob Kitas, Schulen, Museen, Stadtteil- und Seniorenangebote, Sportanlagen oder Sportstätten gesucht werden – hier gibt es Übersichten und Informationen. Hochmodern sind gesundheitliche Einrichtungen wie das jüngst eröffnete erste gemeinsame Medizinische Versorgungszentrum von Charité und Vivantes am Standort des Vivantes Klinikums im Friedrichshain, in dem Tumore mit modernster Technik behandelt werden können.

 

 

 

Abholen, bestellen, downloaden?

Die Bezirksbroschüre „Friedrichshain-Kreuzberg – Ein Bezirk mit vielen Gesichtern“ erschien in einer Auflage von 30.000 Exemplaren. Sie liegt zur kostenfreien Mitnahme an öffentlichen Orten des Bezirkes aus. Sie kann auch im Verlag abgeholt oder gegen Zusendung von 1,45 € in Briefmarken bestellt werden bei der apercu Verlagsgesellschaft mbH, Gubener Straße 47, 10243 Berlin, Tel. 29371-400.

 

 

Als kostenfreie APP

Die Broschüre gibt es als kostenfreie App im Gratis-Download bei Google Play und im App Store unter „Berlin-Broschueren“.

 

 

Hier können Sie online blättern:

www.verlag-apercu.de/ebroschueren