Bezirks-/Wirtschaftsbroschüren

Berlin Pankow – Szenebezirk und Innovationsstandort

„Standesbeamte wachsen nicht auf Bäumen“

… sagt Pankows Bezirksbürgermeister Sören Benn und macht damit auf ein Problem des Bezirksamtes aufmerksam: „Wir brauchen ein paar Jahre, um das Defizit auszugleichen… Auch Beamte werden mal krank, müssen sich fortbilden, gehen in Erziehungszeiten. Die wachsende Stadt bezeichnet er als „Quadratur des Kreises“: „Kitas Schulen, Straßen, Grünflächen, Spielplätze, Wohnen…“

weiterlesen ...

WB PK 2018/19

Wohnen und Leben im Alter

Land Berlin 2017/18

Doktortitel mit 80 erworben

Die große Frachtschiffreise entlang der südamerikanischen Küste und über den Atlantik unternahm sie mit 79 Jahren, mit 80 verteidigte sie ihre Doktorarbeit und nun will sie Polynesisch lernen. Ihr Tablet hat die Informationswissenschaftlerin immer dabei. Von gesundheitlichen Problemen lässt sich Dr. Helga Schwarz nicht aufhalten. „Ich kann nicht zu Hause sitzen und gar nichts tun.“ Den Jahren mehr Leben geben wollen auch andere, die wir in dieser Broschüre vorstellen.

weiterlesen ...

WiA Berlin 2017/18

Journal 55 Plus – Mehr als man denkt.

Treptow-Köpenick 2018

Sternenfischer wurden zehn Jahre alt

Gernot Klemm, stellvertretender Bezirksbürgermeister und Leiter der Abteilung Soziales und Jugend, würdigt in seinem Vorwort das unverzichtbare Engagement der vielen Ehrenamtlichen im Bezirk. Er bezeichnet die Freiwilligenagentur der STERNENFISCHER als Multiplikator. Die Agentur begeht in diesem Jahr mit vielen Veranstaltungen ihr 10-jähriges Bestehen. Hier haben sich schon viele Bürger*innen rund ums Ehrenamt beraten lassen, die heute die schon genannte unverzichtbare Arbeit leisten.

weiterlesen ...

55 + TK 2018

Familienwegweiser

Familienwegweiser Treptow-Köpenick, 4. Ausgabe

Ein einzigartiges Freizeitangebot

Treptow-Köpenick habe viel von dem, was sich Familien und Paare mit Kindern zum Leben und Arbeiten wünschen, sagt Bezirksbürgermeister Oliver Igel im Interview. Trotzdem muss auch er konstatieren, dass zu wenig Kitaplätze eines der drängendsten Probleme im Bezirk ist. Hervorgehoben wissen will er das einzigartige Freizeitangebot: Viel Wasser, Wald und Natur und natürlich das FEZ als Europas größtes Jugendfreizeitzentrum.

weiterlesen ...

Fam TK 2018/19

Gesundheits- und Sozialratgeber

Gesundheitswegweiser Lichtenberg

Gesundheitsbeirat vernetzt Akteure

„Insgesamt haben wir eine gute Versorgung – aber ein Problem, die Angebote bekannt zu machen“, schätzt Torsten Jens Adrian, einer der Sprecher des 2017 gegründeten Gesundheitsbeirates Lichtenberg ein.  Das Gremium will helfen, Akteure zu vernetzen und Schnittstellen in der gesundheitlichen Versorgung in Lichtenberg zu aktivieren. Viele Ideen dazu gibt es bereits.

weiterlesen ...

Gesundheit Lichtenberg 2018/19

Tourismusführer

Marzahn-Hellersdorf

Erster Stadtführer für den Bezirk

88 Seiten ist er stark, der im handlichen Pocket-Format vorliegende erste „Stadtführer für Marzahn-Hellersdorf“, zweisprachig in deutsch und englisch und mit zahlreichen Informationen über die Geschichte der fünf einstigen Dörfer und ihre Angebote für Gäste. Die Highligts sind ganz vorn ins rechte Lichte gesetzt: die „Gärten der Welt“, die IGA Berlin 2017, Schloss und Park Biesdorf, das Gründerzeitmuseum und Marzahn-Hellersdorfs jüngste Attraktion – der „Sky Walk“.

weiterlesen ...

Tourismus MHD

Sport- und Freizeitbroschüre

Sport Friedrichshain-Kreuzberg

Schulische Infrastruktur noch besser nutzen

Im Vorwort der 3. Ausgabe der Sportbroschüre Friedrichshain-Kreuzberg verweist Bezirksstadtrat Andy Hehmke auf die Vielfalt der Sportangebote im Bezirk: Mehr als 160 Vereine bieten ein breites Spektrum an Angeboten in den Bereichen Freizeit-, Breiten-, Gesundheits- und Leistungssport. Inzwischen mehr als 31.000 Mitglieder zählen die Vereine. Der Politiker will dafür sorgen, dass auch die bisherige schulische Infrastruktur noch besser durch die Vereine genutzt werden kann.

weiterlesen ...

Sport FKB 2018/19

Bücher



Schlager-Geschichte(n) des Ostens Band 3 (1970-1990)

Wer beide Bände gelesen hat, will mehr Unterhaltsames, Nachdenkliches und Kurioses über den "Schlager des Ostens" und seine Autoren bzw. Interpreten erfahren. Im dritten Band schreibt der Autor, wie sich die DDR-Tanzmusik in den 1970-ern zunächst weiter von den westlichen Einflüssen entfernte, sich die DDR-Schlagerlandschaft zu einem Bestandteil der sozialistischen Gesellschaft entwickelte, jedoch ab Mitte der 1980-er an internationalen Pop-Einflüssen nicht vorbei kam.

Interessante Gesprächspartner berichten über die Arbeit des Rundfunk-Lektorates, des Komitees für Unterhaltungskunst oder über das Zusammenwirken zwischen Rundfunk, Fernsehen und Schallplatte.

weiterlesen ...

Schlager-Geschichte(n) des Ostens Band 3 (1970-1990)