Journal 55 plus Pankow 2016/17

Viel mehr als eine Quasselstube



Der Seniorentreff Quasselstube in der Romain-Rolland-Str. 138 in Pankow-Heinersdorf ist viel mehr als der Name vermuten lässt. Hier hat sich auch der Besucherdienst und soziale Treffpunkt „Nachbarn helfen Nachbarn“ etabliert. Silke Platow, einer der aktiven Ehrenamtlichen, ist stolz, dass das Team 2015 einer der Ehrenamtspreisträger war. Gewürdigt wurde die Unterstützung von Seniorinnen und Senioren im Alltag durchs Besuchsdienste und die ideenreiche Organisation von Gruppenaktivitäten gegen Alterseinsamkeit.


Schätze der ganz besonderen Art
„Die Märchenerzähler“ gibt es seit über 20 Jahren. Sie haben ihr Büro in der Pankower Schönholzer Straße 10 und sind in ganz Berlin unterwegs. Helga Gottschalk ist die Märchenfee und wie ihre Miterzählerinnen und –erzähler immer auf der Suche nach Märchenschätzen. Rosemarie und Adolf Henke engagieren sich bei den „Fontane-Freunden aus Berlin-Buch“ und damit auch für den Wiederaufbau des Bucher Schlosses, dessen Modell in der Glasgalerie auf dem Gutshof steht. Schon Fontane war 1860 begeistert: „Das Schloß zu Buch ist ein Flügelbau von jeder einfafchen Art, wie das vorige Jahrhundert ihrer so viele auf unsern märkischen Rittergütern entstehen sah“.

Viel Tierisches in der Stadt
Im neuen Journal 55 Plus Pankow spielen auf vier Seiten „Tiere in der Stadt“ eine Rolle. Per Webcam kann das Geschehen bei der Turmfalkenaufzucht im NABU-Turmfalkenkasten in der Parkklinik Weißensee beobachtet werden. Seit fünf Jahren fiebern Patienten, Mitarbeiter und Besucher mit und freuen sich über die Daunenknäule. Sein zehnjähriges Jubiläum beging 2016 das Altenheim für Vögel, Hunde und Katzen in der Blankenburger Burgwallstraße, das sich auch als Vogelgnadenhof bezeichnet.


Ich möchte hier alt werden

Die Oma wollte in einen Beginenhof, die Enkelin machte es wahr.  Ange Hehsling, aus dem Münsterland kommend, zog in diesem Jahr in den Florahof in Pankow, das dritte Frauenwohnprojekt des Beginenwerks in Berlin nach Häusern in Kreuzberg und Friedrichshain. Dass die meisten Mitbewohnerinnen aus der Frauenbewegung kommen und sich sozial und politisch feministisch engagieren, ist ihr wichtig. Und dass alles selbstbestimmt barrierefrei ist. „Denn ich möchte hier alt werden“, sagt die Mitfünfzigerin.

 
Adressen und Ansprechpartner

Wichtige Themen fürs Leben im Alter wie Wohnen, Gesundheit und Pflege greift das Journal gleichfalls auf. Die Broschüre bietet eine Übersicht über Beratungs- und Betreuungsangebote, Wohn- und Pflegemöglichkeiten im Bezirk. Sie gibt Tipps zur Pflege und zu den von den Pflegekassen angebotenen Kursen. Auch Seniorensportangebote und die Adressen von Kliniken und Krankenhäusern sind enthalten.  „Für gute Pflege auch in Zukunft “ – dieser Beitrag  wartet mit Fakten und Zahlen aus dem Landespflegeplan 2016 auf, die belegen, dass die pflegerische Versorgung in Berlin quanlitativ und quantitativ gut ist.
 
 
Abholen, bestellen oder downloaden?
Das Journal 55 PLUS Pankow 2016/17 wurde herausgegeben und realisiert von der apercu Verlagsgesellschaft mbH. Die Broschüre erschien in einer Auflage von 30.000 Exemplaren. Sie ist kostenfrei erhältlich in öffentlichen Einrichtungen des Bezirkes. Gegen Einsendung von 1,45 Euro in Briefmarken kann das Journal bestellt werden bei der apercu Verlagsgesellschaft mbH, Gubener Straße 47, 10243 Berlin.
 
 
Als kostenfreie APP
Sie finden die Broschüre auch als kostenfreie App im Gratis-Download bei Google Play und im App Store unter „Berlin-Broschueren“.

 
Hier können Sie online blättern:
www.verlag-apercu.de/ebroschueren