Lichtenberg 2018/19

Ehrenamt gewünscht und geschätzt



In der neuen Bezirksbroschüre werden all die Preise, die das Bezirksamt an ehrenamtlich Tätige und Engagierte vergibt, einmal vorgestellt: Bewerbungen bzw. Vorschläge sind ausdrücklich erwünscht. Einige der jüngst Ausgezeichneten wurden in ihrer Tätigkeit von der Freiwilligenagentur vermittelt oder von ihr begleitet: „oskar“ ist inzwischen schon älter als 1.

 

Servicebüros für Junge und Ältere

Das Familienbüro Lichtenberg ist eine Neugründung, die Familien Informationen bieten und auch Wege abnehmen will. Hier können sie zum Beispiel gleich das Elterngeld beantragen.


Das „Büro 55+“ wendet sich an Menschen in der zweiten Lebenshälfte, gewinnt sie für ehrenamtliche Tätigkeiten, informiert über Freizeit-, Wohn- und Pflegeangebote. Die hochaltrigen Patientinnen und Patienten, die im Geriatrie-Neubau am Sana Klinikum behandelt werden, seien eine „empfindliche Patientengruppe“, weiß Chefarzt Dr. Hilf.

 

Mitmischen im Bürgerhaushalt und bei den Kiezfonds

In der Publikation werden verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt, sich mit Ideen zu beteiligen – vom Bürgerhaushalt bis zu den Kiezfonds. In der Bezirksbroschüre werden Aktivitäten im Austausch mit den Partnerstädten vorgestellt und Flüchtlinge, die gekommen sind, um zu bleiben – und sich ehrenamtlich engagieren so wie Anas Rukbi. In Alt-Hohenschönhausenerin war sie lange zuhause: Christine Stüber-Errath erzählt über eine Karriere mit Knicks und drei Neuanfänge in ihrem Leben. Vom Gesundheits- bis zum Leistungssport, von Aerobic bis Yoga, reichen die Angebote der Lichtenberger Sportvereine, die aufgelistet werden.

Immer mehr Lichtenbergerinnen und Lichtenberger
Lichtenberg gehört zu den Bezirken Berlins, in denen die Bevölkerung am meisten wächst. Berichtet wird über Wohnungsbauvorhaben ebenso wie über Schulneu- und ausbauten und –sanierungen. Dabei die bestehenden Gewerbestandorte auch für neue Unternehmen und Arbeitsplätze zu sichern, ist Aufgabe der Wirtschaftsförderung. „Schauen, hören, mitmachen“, lautet das Motto der kommunalen Kultureinrichtungen. Im Kulturentwicklungsplangeht es darum, Bewährtes zu erhalten und Neues zu schaffen. Zahlreiche Orte sind da zu nennen von der Jugendkunstschule, die ein Kreativsein von Anfang an fördert, bis hin zu den vielen Teilnehmenden an der Langen Nacht der Bilder.

Was erledige ich wo?
Die Bezirksbroschüre Lichtenberg wurde herausgegeben von der apercu Verlagsgesellschaft mbh in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Lichtenberg. Sie erschien in einer Auflage von 30.000 Exemplaren. Ihr liegt ein großer, herausnehmbarer Stadtplan bei. „Was erledige ich wo?“, erfahren Leserinnen und Leser im Behördenwegweiser – übersichtlich sortiert nach Stichworten. Die Mitglieder des Bezirksamtskollegium stellen sich vor und vervollständigen alle anders den Satz „Lichtenberg ist für mich…“
 

Abholen, bestellen, downloaden?
Die Bezirksbroschüe liegt zur kostenfreien Mitnahme an öffentlichen Orten im Bezirk aus und kann bei der apercu Verlagsgesellschaft, Gubener Straße 47, 10243 Berlin gegen Zusendung von drei Briefmarken a 1,45 € oder bestellt oder von 8 bis 16 Uhr abgeholt werden.
 
 
Als APP:
Die Bezirksbroschüre ist als App im Gratis-Download erhältlich unter www.berlin-broschueren.de
 
Hier können Sie online blättern:
www.verlag-apercu.de/ebroschueren