Journal 55 plus Charlottenburg-Wilmersdorf 2016/17

Immer für die anderen da



Bei einer gemeinsamen Spaziergang konnten die Teilnehmer nicht nur sehen, wie sich der Kiez verändert hat, sondern auch die altersgerechte Begehbarkeit testen – zum Beispiel mit einem Blindenstock. Organisiert vom Gerontopsychiatrisch-Geriatrischen Verbund Charlottenburg-Wilmersdorf e. V. ging es am Interkulturellen Stadtteilzentrum DIVAN in der Nehringstraße los.

„Ohne Pumps wäre es besser gegangen“, ärgert sich Hilde Lehmann beim traditionellen Kiezspaziergang mit dem Bürgermeister. Sie hat nicht daran gedacht, die bequemen Laufschuhe anzuziehen und ist trotzdem mittenmang – mit stolzen 100 Jahren!



Seniorenvertretung vor Neuwahl
Täglich ab 18 Uhr ist Telefonzeit bei Hildegard Scobel. Ganz selten nimmt sie sich frei, ist immer für andere da. Das Journal 55 plus Charlottenburg-Wilmersdorf porträtiert die engagierte Dame der Seniorenvertretung. Ausführlich wird geschildert, wann und wie die Seniorenvertretung gewählt werden kann – erstmals ist jetzt auch eine Briefwahl möglich. Berichtet wird auch von der diesjährigen Seniorenbezirksversammlung.



Viele Freizeitangebote
Das Journal 55 plus informiert über Aktivitäten in den Seniorenfreizeitstätten und –clubs, über Treffpunkte in den Kirchengemeinden und über Kultur- und Feizeitangebote im Bezirk.



Wohnen ohne Barrieren und mit Kontakten
„Man liebt sie oder man hasst sie“ – für Helga Knochenhauer und Regina Hotze ist klar, auf welcher Seite sie stehen. Sie lieben das Wohnen in der Schlange, in der Wohnanlage Schlangenbader Straße und sind gerne zum Treffen anlässlich des 90. Geburtstages von Architekt Georg Heinrich gekommen. Auf dem Modell suchen und finden sie „ihre“ Wohnung.

Wie sich Seniorinnen und Senioren das Wohnen im Alter wünschen, diskutierten sie im Käte-Tresenreuter-Haus –auf jeden Fall ohne Barrieren und mit sozialen Kontakten. Alt und Jung leben gemeinsam im neu erbauten „Haus Eisenzahn“ in der Eisenzahnstraße. Beeindruckend neben den schwellenfreien Wohnungen, bodengleichen Duschen, dem Gemeinschaftsraum und den geschwungenen Balkonen auf der Vorderseite des Hauses sind der von einer Gartenarchitektin entworfene Dachgarten und Hof des Hauses.



Viele Tipps und Informationen
Das Journal bietet Sport- und Gesundheitstipps, stellt Wohn- und Pflegemöglichkeiten im Alter vor. Im Mai 2017 findet zum 4. Mal die „Woche der pflegenden Angehörigen“ statt – Dank und Anerkennung für eine Tätigkeit, die oft im Verborgenen stattfindet.

Wer Abschied nehmen muss, kann im Trauercafe die Last in den Kreis geben, kann erzählen, weinen oder schweigen. Heute kaum vorstellbar: Bei seiner Anlage lag der Luisenfriedhof nicht nur vor den Toren Berlins, sondern noch außerhalb der Stadtgrenzen Charlottenburgs.


Abholen, bestellen oder downloaden?
Das Journal 55 PLUS Charlottenburg-Wilmersdorf 2016/17 wurde herausgegeben und realisiert von der apercu Verlagsgesellschaft mbH. Die Broschüre erschien in einer Auflage von 30.000 Exemplaren. Sie ist kostenfrei erhältlich in öffentlichen Einrichtungen des Bezirkes. Gegen Einsendung von 1,45 Euro in Briefmarken kann das Journal bestellt werden bei der apercu Verlagsgesellschaft mbH, Gubener Straße 47, 10243 Berlin.
 
 
Als kostenfreie APP
Sie finden die Broschüre auch als kostenfreie App im Gratis-Download bei Google Play und im App Store unter „Berlin-Broschueren“.

 
Hier können Sie online blättern: www.verlag-apercu.de/ebroschueren