Pankow für Senioren und Vorruheständler 2/2007



Die Möglichkeiten, in Pankow aktiv zu sein und zu bleiben, sind vielfältig – allein die Begegnungsstätten bieten viele Möglichkeiten als Klubvorsitzende(r), Kassierer(in), Organisator(in), aber auch in der Freiwilligenagentur, in der Schatzinsel, in der Sozialkommission sind ehrenamtlich Tätige immer gefragt und willkommen. „Machen Sie mit bei dem, was da ist oder initiieren Sie selbst Neues“, ruft Lioba Zürn-Kasztantowicz, Stadträtin für Gesundheit, Soziales, Schule und Sport den Leserinnen und Lesern des neuen Seniorenratgeber in ihrem Grußwort zu. Die Broschüre enthält nicht nur ein „Who is who?“ des Bezirksamtes, seiner Abteilungen und Leistungen sowie eine Übersicht von Veranstaltungsangeboten im Bezirk, sondern auch viele interessante Geschichten. So wird über „Die klassischen Alten“ berichtet – eine Theatergruppe, die sich nicht nur Goethe und Gestik verschrieben hat oder den Sonntags-Club, in dem sich jetzt auch eine Gruppe 45+ lesbischer Frauen trifft. Im Mehrgenerationenhaus in der Schillerstraße leben Jung und Alt zusammen und haben viele Ideen für eine gemeinsame Zukunft. Das Rosa-Luxemburg-Gymnasium wird 100 und sucht Zeugen und Zeugnisse der Vergangenheit. „Sport hält jung“, da ist sich der Organisator des Seniorensportfestes und Präsident des Bezirkssportbundes Pankow, Günter Joskus, ganz sicher – und Dr. Heinz Trommer weiß von vielen Attacken auf die psychische Gesundheit zu berichten und wie man sich dagegen wappnet.

Die Broschüre ist kostenfrei in öffentlichen Einrichtungen des Bezirkes erhältlich, unter anderen in den Bürgerämtern und Bibliotheken oder direkt beim apercu Verlag, Gubener Str. 47, 10243 Berlin, Tel. 293 71-509. Wenn Sie sich die Broschüre zusenden lassen möchten, schicken Sie bitte 1,45 Euro in Briefmarken mit der Angabe Ihres Absenders und der gewünschten Broschüre an den Verlag.