SeniorenJournal Pankow 2009/2010



Vielfältig sind die Vorhaben, mit denen Pankowerinnen und Pankower in Rente gehen. Werner Lohaus (72) kann allen nur raten, sich nicht zu viel vorzunehmen. Sich Sachen aufzuheben, Fotoalben kleben etwa: „Daraus wird nichts", sagt der 72-Jährige, der viel mit Freunden unterwegs ist, Bücher liest, Fahrradtouren unternimmt. Ähnlich sieht es Ruth Quicker, Mitglied der Seniorenvertretung: „Ich kann Ihnen sagen, ich bin der Renner vom Dienst.“ Während sich die einen im Stadtbezirk engagieren, tun es andere wie Christa Wolff weit weg: Die heute 73-Jährige ist stolz auf ihr Waisenhaus in Afrika, dessen Brunnen nicht nur die Kinder, Heimmütter und Gäste, sondern auch die Nachbarn mit Trinkwasser versorgt. Das SeniorenJournal stellt viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung vor, unter anderem im neuen Stadtteilzentrum in der Schönholzer Straße. Es gibt Tipps, wie ein guter Handwerker zu finden ist, rund um Umzug und Möglichkeiten des Wohnens und der Pflege für Senioren. Zu den zahlreichen Beratungs- und Hilfsangeboten im Bezirk gehören auch die Schiedsämter. Wann Schiedsfrauen und -männer aktiv werden und wie vorgerichtliche Streitschlichtungen ablaufen, Christa-Maria Grasme, seit 16 Jahren Schiedsfrau.

Das Seniorenjournal berichtet über das Engagement der Seniorenvertretung, die Probleme der Senioren aufnimmt und weiter trägt bis ins Bezirksparlament und Abgeordnetenhaus. Die Stadträte des Bezirkes geben Auskunft über konkrete Projekte von der Aktion „100 Bäume für Pankow", die schon mehr als 18.000 Euro an Baumspenden einbrachte bis zu den Smileys für Restaurants. Die Aktion, bei der auch Namen und Fotos von Restaurants mit mangelnder Hygiene veröffentlicht werden, sorgt inzwischen deutschlandweit für Aufsehen.

Das SeniorenJournal Pankow 2009/10 ist kostenfrei erhältlich, es liegt in vielen öffentlichen Einrichtungen des Bezirkes aus, u. a. im Rathaus, in den Bürgerämtern, Bibliotheken, bei der Volkshochschule und in den Freizeitstätten. Gegen Einsendung von 1,45 EUR in Briefmarken kann die Broschüre beim apercu Verlag, Gubener Straße 47, 10243 Berlin, Tel. 29371-400 bestellt oder kostenfrei abgeholt werden.