SeniorenJournal
Charlottenburg-Wilmersdorf 2008/2009



Diese Frage stellte das neue SeniorenJournal Charlottenburg-Wilmersdorf eingangs den Stadträten des Bezirkes – und bekam viele interessante Antworten. Bezirksbürgermeisterin Monika Thiemen erzählt von den Anregungen, die sie bei ihren Kiezspaziergängen erhält, Baustadtrat Klaus-Dieter Gröhler von der Senioren-Trimm-Dich-Anlage, die neue Sporthalle in der Forckenbeckstraße sorgt bei Reinhard Naumann, Bezirksstadtrat für Jugend, Schule, Familie und Sport für Freude. Martina Schmiedhofer, Bezirkstadträtin für Soziales, Gesundheit, Umwelt und Verkehr, weiß die Aktivität und Verlässlichkeit der Seniorenvertretung zu schätzen. „Zur besseren Lesbarkeit werden Infoblätter in Großschrift veröffentlicht“, berichtet Joachim Krüger, Bezirksstadtrat für Bürgerdienste, Ausbildung und Personal und Wirtschaftsstadtrat Marc Schulte betont, dass weißes Haar anderswo für Weisheit, Erfahrung und Kompetenz steht. „Ohne die Erfahrungen der Generation 50 + wäre die Wirtschaft im Bezirk alles andere als attraktiv“.

Wie vielfältig Senioren im Bezirk (aktiv) sind, zeigt die Publikation: Sie erzählt von neuen und schon lange beliebten Treffpunkten („Sonntags kommen die Stammgäste …“), besucht Traditionsgeschäfte wie „Lady M“, wo Heide Meyer seit 50 Jahren professionelle Beratung bietet und weiß, dass 60 Prozent aller Frauen einen falschen BH tragen …

Es wird der Historie der Frisur nachgegangen und ganz aktuell bei Senioren in der Herthastraße nachgefragt: „Wie experimentierfreudig sind Sie mit der Frisur?“ Es gibt Buchtipps zum Stadtbezirk und dazu die Öffnungszeiten der Bibliotheken und viele Veranstaltungshinweise und Angebote für Senioren, ob nun in Freizeitstätten oder Kirchgemeinden, Seniorenclubs oder den Sportvereinen und -gemeinschaften im Bezirk. Ein eigenes Kapitel widmet sich Gesundheit, Recht und Steuern im Alter. Umfangreich ist der Adressenteil – von Beratungsstellen über Krankenhäuser bis zu Wohn- und Pflegeangeboten für Senioren.

Die Publikation liegt in öffentlichen Einrichtungen des Bezirkes, unter anderen in den Bürgerämtern, Bibliotheken, bei der Volkshochschule und in Seniorenfreizeitstätten aus.
Sie kann gegen Einsendung von 1,45 Euro in Briefmarken bestellt werden beim apercu Verlag, Gubener Straße 47, 10243 Berlin.