Charlottenburg-Wilmersdorf 2012/2013

Kiezspaziergang hat lange Tradition



Reinhard Naumann setzt die Idee seiner Vorgänger im Amt fort – und lädt wie sie zum Kiezspaziergang ein. Rund 200 Interessierte kamen zum 125. Kiezspaziergang durch die Künstlerkolonie Wilmersdorf, darunter Wolfgang Schneider, der „wohl schon an die 99 Spaziergänge mitgemacht“ hat und immer wieder begeistert ist. Die Wanderer erfuhren Interessantes im Dreiländereck von Steglitz, Zehlendorf und Wilmersdorf: vom Wohnkonzept der Bühnengenossenschaft, über Lebensstationen des Philosophen Ernst Bloch und des Lyrikers Peter Huchel bis zum Spendenlauf der Cecilienschule für die Stolpersteine, die an Erna und Sebastian Isober erinnern. Vom Nachlass des Kinderbuchautors Alexander Burgh, dessen Namen die Kiezbibliothek trägt, profitiert die Kinder- und Jugendarbeit im Bezirk bis heute.

 

Bürgernähe

Welche Anliegen werden an den Stadtrat für Soziales und Gesundheit herangetragen? Das erfuhr das Seniorenjournal bei einer Bürgersprechstunde, zu der Carsten Engelmann regelmäßig einlädt. Es besuchte die „Berliner Göre“ Ingrid Meinert, einst Friseurmeisterin, Marktverkäuferin, Mitbesetzerin des ehemaligen UFA-Geländes zur Gründung einer Freien Schule, Verwaltungsangestellte im Krematorium Ruhleben, freigestellte Personalrätin im Rathaus und - bis heute - aktiv für verdi.

 

Viele Freizeitmöglichkeiten haben Rentnerinnen und Rentner im Bezirk: Das Seniorenjournal war zu Besuch im Seniorenclub Nehringstraße, der inzwischen am neuen Standort gut angekommen ist. „Viele Gäste sind mit uns umgezogen, aber wir haben auch den neuen Kiez erobert und schon wieder einige Stammbesucher hinzugewonnen“, berichtet Klubleiterin Eugenia Heist. Die Broschüre stellt Treffpunkte im Bezirk mit ihren Angeboten vor, berichtet über neue Veranstaltungen im Museum Charlottenburg-Wilmersdorf und Fotografien einer „vergessenen“ Fotografin im Verborgenen Museum.

 

Sportlich aktiv bleiben

Badminton sei ein Sport, den man in jungen Jahren bis ins hohe Alter ausüben könne, sind sich die Freizeitsportler sicher, die sich dienstags in der Werner-Ruhemann-Sporthalle in Schmargendorf treffen, um sich fit zu halten und Spaß zu haben. Das SeniorenJournal stellt eine Auswahl an Sportangeboten  im Charlottenburg-Wilmersdorf vor, informiert über Beratungs- und Hilfemöglichkeiten mit vielen Adressen und Ansprechpartnern, stellt Gesundheitsangebote sowie Wohn- und Pflegemöglichkeiten im Bezirk vor. Beratung wird großgeschrieben im Fachgeschäft – ob es nun um Schreibwaren wie bei Schmidt-Hagius oder um die Liebe zu den Hemden in der vorgestellten Hemdenmanufaktur Berlin geht.

 

Broschürenabholung und -versand

Die einmal jährlich erscheinende Broschüre ist kostenfrei erhältlich in öffentlichen Einrichtungen des Bezirkes, u. a. in den Bürgerämtern, Bibliotheken, bei der Volkshochschule und in Seniorenfreizeitstätten. Gegen Einsendung von 1,45 Euro in Briefmarken kann das SeniorenJournal bestellt werden beim apercu Verlag, Gubener Straße 47, 10243 Berlin.