Pankow für Senioren 2014

Gutes tun und darüber reden



Ehrenamtliches Engagement ist in Pankow dringend gesucht – das Amt für Soziales bietet den freiwillig Engagierten Fortbildungen, Versicherungen und Anerkennung an. „Pankow für Senioren“ stellt Menschen wie Familie Kagermann vor, die seit Jahren ehrenamtlich tätig sind und meinen: „Aktiv sein, auch für andere, hält jung“. Das ist ganz offensichtlich so: Charlotte van der Meer leitet den Kreativen Schreibkreis im Marga-Legal-Club – mit 95!

 

Aktiv in der Soko oder Seniorenvertretung

Dr. Angelika Rudolph ist eine der vielen Soko-Mitarbeiter, die Jubilaren Glückwünsche des Bürgermeisters und ein Glückwunschschreiben überbringen. Manchmal entstehen aus solchen Besuchen häufigere Kontakte – „ein gegenseitiges Geben und Nehmen“, so Dr. Rudolph. Eine Möglichkeit aktiv zu werden, ist auch die Mitarbeit in der Seniorenvertretung. Die Publikation stellt die aktuellen Mitglieder vor und die Gebiete und Themen, für die sie sich insbesondere engagieren.

 

Ansprechpartner im Amt

„Pankow für Senioren 2014“ bietet eine Übersicht über Ansprechpartner im Bezirksamt. Mit Foto und Kontaktdaten werden die Mitarbeiterinnen im Seniorenservice und soziale Angebote vorgestellt. Die Broschüre gibt viele Anregungen für die Freizeitgestaltung vom Lesen bis zum Kinobesuch, von der Seniorenuniversität bis zur Chorakademie.

 

Begegnungsstätten für Jung und Alt

Viele Angebote halten die Begegnungsstätten, Nachbarschafts- und Stadtteilzentren bereit, die zum Besuch einladen – ob Computerclub oder Sonntagscafé, Englisch-Kurs oder Gymnastik, vom Erzählcafé bis zum Tanznachmittag. Hier ist zu erfahren, wann was angeboten wird.

 

Von Wohnraumanpassung bis Hörstress

Die Publikation berichtet über Wohn- und Pflegemöglichkeiten im Bezirk, beschreibt Möglichkeiten der Wohnraumanpassung und vom Staat geförderter Umbauten. „Ein voller Kühlschrank hält gesund“, war eine Erkenntnis beim 3. Geriatrie-Fachtag. Die Publikation stellt Gesundheits- und Sportangebote vor und sprach mit Dr. Göran Müller, der das Kompetenzzentrum für Menschen mit Hörschädigung der Seniorenstiftung Prenzlauer Berg betreut über das Entstehen von Schwerhörigkeit, Alarmsignale und Möglichkeiten der Abhilfe.

 

Pflegebär als Anerkennung und Wertschätzung

Die Woche der pflegenden Angehörigen will vor allem Wertschätzung und Anerkennung geben. Stellvertretend für viele wurde Mike Koch aus Pankow, der seinen deutlich älteren Partner pflegt, mit dem Berliner Pflegebären ausgezeichnet. Viele Vereine, Verbände oder Projekte bieten Beratung und Hilfe an, die Broschüre bietet Adressen und Ansprechpartner.

 

Abholen, bestellen, downloaden?

Die Publikation, herausgegeben vom Bezirksamt Pankow von Berlin, ist in öffentlichen Einrichtungen des Bezirkes kostenfrei erhältlich. Die Broschüre kann auch bei der apercu Verlagsgesellschaft mbH, Gubener Straße 47, 10243 Berlin abgeholt oder gegen Einsendung von 1,45 Euro in Briefmarken bestellt werden.

 

„Pankow für Senioren 2014“ finden Sie auch als App unter Berlin-Broschueren im Gratis-Download und online unter:

 

www.berlin.de/ba-pankow/verwaltung/abteilung3.html