.

Aktiv älter werden in Spandau 2016

Seniorenklubs: Hobbygruppen und Kurse



„Aktiv älter werden in Spandau“ bietet zahlreiche Anregungen zur Freizeitgestaltung. Seniorenklubs und Seniorentreffs werden mit ihren regelmäßigen Angeboten vorgestellt. Dazu gehören Gedächtnistraining, Handarbeiten, Gesellschafts- und Kartenspiele, Kaffeetafeln, Yoga und Gymnastik u. v. a. Gleich anschließend gibt es die Termine zahlreicher kultureller Veranstaltungen. Eingeladen wird zu jahreszeitlichen Festen und Tanznachmittagen, aber auch zum Seniorenforum durch die Seniorenvertretung des Bezirkes: Aktives Einbringen erwünscht!

 

Hier spricht man Türkisch
In Türkisch stellt sich eine Seniorengruppe für Türkinnen im Treff Hohenzollernring 105 vor. Eine türkische Frauengruppe trifft sich auch im Seniorentreff Haselhorster Damm 9. Und natürlich sind die Einleitungstexte der Broschüre vom Spandauer Bezirksbürgermeister und dem Bezirksstadtrat für Soziales und Gesundheit auch auf Türkisch zu lesen.


Für die ganz jungen Alten
Das Projekt „Neuland – Wir um 60“ richtet sich an die aktiven Frauen und Männer um die 60, die sich auf den Ruhestand erst vorbereiten oder sich bereits in der nachberuflichen Phase befinden. Hier kann man Kontakte knüpfen und Informationen zu den Themen Wohnen im Alter, Erbrecht, Patientenverfügung, Bildung, ehrenamtliche Arbeit, Selbsthilfegruppen erhalten. Ein Halbjahreskurs wird sozialpädagogisch angeleitet.


Seniorenwohnhäuser
„Gemeinsam statt einsam“ könnte das Motto der Seniorenwohnhäuser sein, die hier in großer Auswahl vorgestellt werden – auch mit ihren Angeboten und Veranstaltungen von der täglichen Kaffeetafel bis zum Sitzyoga, von PC-Selbsthilfe bis zum Kraft-Balance-Training. Auch  Seniorenresidenzen und Wohnungsbaugesellschaften bzw. –genossenschaften finden Sie in der Broschüre.

 

Gesundheit und Pflege
Die beliebte medizinische Vortragsreihe des Bezirksamtes geht in ihren 32. Jahrgang.  Gleichgewichtsstörungen, Arthrose, Schilddrüse, Osteoporose, Allergien und Makula Degeneration gehören zu den Themen. Die Broschüre hat zudem viele Angebote zu gesundheitlicher Beratung und Vorsorge. Mobilitätseingeschränkte Menschen finden Hilfsangebote. Tages- und Kurzzeitpflegen oder vollstationäre Einrichtungen wenden sich an Pflegebedürftige und ihre Angehörigen.

 

Beratung und Hilfe
Beratungs- und Hilfsangebote im schnellen Überblick – von Agentur für Arbeit bis zu Bürgerdiensten und Bürgerämtern, Beratungsangeboten u. a. bei Wohnungssuche, in Renten-, Kranken- und Unfallversicherungsfragen…

 

Abholen, downloaden oder bestellen?
Die Broschüre wurde in einer Auflage von 20.000 Stück gedruckt und ist kostenlos erhältlich. Sie liegt im Rathaus Spandau, der Außenstelle Galenstraße 14 und in allen Senioreneinrichtungen der Abteilung Soziales und Gesundheit sowie weiteren öffentlichen Einrichtungen aus. Gegen Einsendung von 1,45 Euro in Briefmarken kann sie bestellt werden bei der apercu Verlagsgesellschaft mbH, Gubener Straße 47, 10243 Berlin.

 

Als Hörbuch
Für schwer sehbehinderte und blinde Menschen hat das Bezirksamt Spandau Abt. Soziales und Gesundheit, die Broschüre zeitgleich als Hörbuch im sogenannten Daisy-Format fertigen lassen. Auch auf der Spandauer Internetseite wurde diese Hörversion eingestellt:
www.berlin.de/ba-spandau/politik-und-verwaltung/aemter/amt-fuer-soziales/artikel.292592.php

Mit diesem barrierefreien Service wird auch jenen Menschen der Zugang zu sämtlichen Informationen dieser Broschüre ermöglicht wird, die die Druckversion nicht nutzen können.


Die CDs sind - ebenfalls kostenfrei - erhältlich im Seniorenklub Lindenufer, Mauerstr. 10 a, 13597 Berlin, Tel. 33607614 (Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi, Fr 10 – 18 Uhr, Do 10 – 13 Uhr) sowie im Dienstgebäude Galenstr. 14, 13597 Berlin, Tel. 90279-6112/6113 (Zimmer 611 und 612, Abholung nach tel. Vereinbarung).

 

Online ansehen
Hier können Sie in der Broschüre blättern: www.verlag-apercu.de/ebroschueren

 

Als APP: Sie finden die Broschüre auch als App im Gratis-Download unter „Berlin-Broschueren“.