„Wohnen im Alter“ Land Berlin 2013/14

So lange wie möglich selbstständig



Die einen sind selbst mit über 90 noch fit und selbstständig, bei anderen helfen die Kinder, Bekannte, Nachbarn. Die Broschüre porträtiert Senioren, die auch im betagten Alter noch zu Hause wohnen. Sie stellt ein Nachbarschaftshilfeprojekt vor, informiert über Möglichkeiten von Wohnraumanpassung und barrierefreiem Wohnen. Befragt wird der Geschäftsführer des Berliner Mietervereins zu Senioren-Mietproblemen.

 

 

Unterstützung vom Senat

Bezahlbares Wohnen sei auch ein wichtiger Punkt in den Leitlinien der Seniorenpolitik des Landes Berlin, so Mario Czaja, Senator für Gesundheit und Soziales, in seinem Vorwort. „Der Senat gibt Untertützung", schreibt der Senator, „damit die Mobilität der älteren Berlinerinnen und Berliner erhalten wird und sie so möglichst lange in der eigenen Wohnung leben können.“

Die Netzwerkagentur GenerationenWohnen betätigt sich als Geburtshelfer für gemeinschaftliche Wohnprojekte. Noch nicht genug bekannt ist „Wohnen für Hilfe“, wobei Studenten als Untermieter Ältere im Haushalt, bei der Gartenarbeit oder sonstigen Unternehmungen unterstützen.

 

 

Kunst, Gasthörerschaft, Fitness im Alter
Die Broschüre schildert Kunst-Höhepunkte in Berliner Seniorenzentren, porträtiert einen „ewigen Studenten“, besucht das älteste exzellent tanzende Paar der Berliner Bälle, hat Tipps für den Seniorentanz. Auf zwei Seiten gibt es zudem einen Überblick über generationsübergreifende Fitnessparcours und Aktivplätze mit für Senioren geeigneten Geräten.

 

 

Bestellen oder abholen?

„Wohnen im Alter Land Berlin 2013/14“, ISBN-Nummer 878-3-938810-20-0, ist für 1,50 EUR erhältlich bei der apercu Verlagsgesellschaft mbH, Gubener Str. 47, 10243 Berlin, Tel. 293 71 509 (AB). Gegen Zusendung von zwei Briefmarken a 1,45 EUR wird die Broschüre auch vom Verlag versandt.