Charlottenburg-Wilmersdorf Zwischen Metropole und Kiez

Vielfältiges, kreatives „CW“



„CW“ – das steht im Bezirk nicht nur für Charlottenburg-Wilmersdorf, sondern auch für „creative world“, und es steht auch für die wieder aufgeblühte City West.  Ein Fotospecial führt in die Broschüre ein und zeigt Sehenswertes in den Ortsteilen zwischen Charlottenburg und Westend, Charlottenburg-Nord, Wilmersdorf, Halensee,  Schmargendorf und Grunewald. Dargestellt werden die Ergebnisse der Kommunalwahl, das neue Bezirksamt wird vorgestellt.

 

Höhepunkte in Wort und Bild

An der Masurenallee ist nicht nur viel über die Rundfunkgeschichte der einst geteilten Stadt zu erfahren, sondern auch über das  Entstehen der Nachrichten heute. Monatlich finden Kiezspaziergänge mit dem Bürgermeister oder einem Vertreter aus dem Bezirksamt statt, viele weitere Veranstaltungen ziehen jährlich Besucherinnen und Besucher an: Die Publikation stellt traditionelle Höhepunkte in Wort und Bild vor.

 

Was macht Unternehmerinnen erfolgreich?

Im Ludwig Erhard Haus fand der Berliner Unternehmerinnentag statt – die geehrten Frauen, darunter Andrea Niroumand mit der Charlottenburger Agentur Webfox berichten, was sie erfolgreich macht. „Ich bin vielleicht integrierter als mancher Deutsche“, kann Muhammed Babur sagen, dessen Unternehmen in der Döner Kebap Produktion im Charlottenburger Norden 60 Arbeitsplätze schafft. Die Jugendberufsagentur nahm ihre Arbeit auf, und auch das Chic, das Charlottenburger Innovationszentrum. Der Campus Charlottenburg öffnet sich mit der Hertzallee zur Stadt.

 

Allerorten drehen sich die Kräne

Beim Upper West sind längst die Innenarbeiten im Gange, Bewohnerinnen und Bewohner der „Schlange“, der Autobahnüberbauung in der Schlangenbader Straße, gaben den Anstoß, sie zum Denkmal zu erklären. Geplant angelegt wurde das Villenviertel im Grunewald. Die Bezirksbroschüre berichtet über den „essbaren“ Bezirk, über städtepartnerschaftliche Verbindungen und Nonnen in der Hauptstadt, die besucht werden von Menschen, die hier Stille suchen und finden.

 

Flucht und Asyl in Zeichnungen und Raps

In dem Modellprojekt der VHS City West und des Bundesfamilienministeriums setzten sich Schüler der 11. Klasse der Louise-Schröder-Schule mit „Flucht und Asyl“ auseinander – herausgekommen ist eine beeindruckende, vielschichtige Auseinandersetzung in Theaterstücken, Raps, Zeichnungen. Gelebte Integration und Inklusion ist auch das alles umfassende Thema des Pangea-Hauses, benannt nach dem Urkontinent, der alle heutigen Erdteile vereinte.

 

Lebenswerter Bezirk für Jung und Alt

Die Publikation beinhaltet die Kitas und Jugendeinrichtungen des Bezirkes, berichtet von Workshops und Diskussionen beim Behindertenpolitischen Forum und Hindernissen, die ein Kiezspaziergang offenbart. Die neu eingerichtete Kinderschutzambulanz am Standort der DRK Kliniken in Westend ist eine wirksame Hilfe für Kinder und ihre Eltern. Die Broschüre enthält Standorte wissenschaftlicher und medizinischer Einrichtungen im Bezirk, informiert über Möglichkeiten für das Wohnen im Alter, für Betreuung und Pflege. „Ohne Barrieren und mit sozialen Kontakten“ möchten die Meisten alt werden, so das Ergebnis einer Diskussionsrunde im Käte-Tresenreuter-Haus.

 

Gute, traditionsreiche Adressen

110 Jahre Kaiserdamm – das sind auch 110 Jahre Eisen Döring. Dieses und viele andere Unternehmen feierten das Straßenjubiläum, und Polizeidirektor Thomas Baltes führte Besucherinnen und Besucher zum Türmchen auf dem Dach des Polizeigebäudes. Viele weitere gute Adressen laden ein zum Bummel durch den Bezirk und Entdecken der häufig inhabergeführten Läden, Studios, Restaurants, Hotels.

 

Was erledige ich wo?

„Der Bezirk von A bis Z“ ist ein umfassender Wegweiser durch Charlottenburg-Wilmersdorf zum Nachschlagen, der Ansprechpartner vor Ort und ihrer Kontaktdaten.

 

Abholen, bestellen, downloaden?

Die Bezirksbroschüre Charlottenburg-Wilmersdorf ist erschienen im apercu-Verlag. Sie  liegt an öffentlichen Orten im Bezirk zur kostenfreien Mitnahme aus oder kann gegen Einsendung von 1,45 Euro in Briefmarken bestellt werden bei der apercu Verlagsgesellschaft mbH, Gubener Straße 47, 10243 Berlin, Tel. 29371-400.  

 

Als App: Sie finden die Publikation als App im Gratis-Download unter Berlin-Broschueren bei Google play und im App Store.

 

Hier können Sie in der Broschüre blättern: www.verlag-apercu.de/ebroschueren