Journal 55 Plus – Mehr als man denkt. Reinickendorf 2017

60jähriger Ernst-Reuter-Saal wieder fit



Im Fachbereich Senioren des Bezirksamtes Reinickendorf, der seit der neuen Legislatur zur Abteilung Bauen, Bildung und Kultur gehört, haben Sabine Kuhnt und Dominik Lindhammer das Sagen. Die beiden sind ein eingespieltes Team. Und sie freuen sich, dass der 60-jährige Ernst-Reuter-Saal nach seiner umfassenden Sanierung in dieser Saison wieder in Regie des Amtes bespielt wird. So dürfen sich die Besucher*innen u. a. wieder auf die Veranstaltungen im Rahmen der Konzertreihe Reinickendorf Classics Berlin – ein wirklicher Klassiker der Stadt – freuen.
 


12. Sternwanderung brachte 3.200 €
Auch eine schöne Reinickendorfer Tradition: die jährliche Sternwanderung der acht Senioreneinrichtungen, die im Reinickendorfer Zukunftsforum zusammengeschlossen sind, in das Seniorenfreizeitzentrum Adelheidallee. Alljährlich wir dabei für einen guten Zweck gesammelt. 2016 erhielt der Kiwanis-Club eine Spende von 3.200 €. Sie sollen u. a. dafür eingesetzt werden, dass 30-40 Kinder aus einkommensschwachen Familien zum Schwimmunterricht geschickt werden können.
 


Keine „Sonntagsrede“ für Ehrenamtliche
Keine „Sonntagsrede“ gab es für die Ehrenpreisträger*innen des Jahres 2016. Sei es Fritz Schlee, der für geistig Behinderte aktiv ist, oder Harald Waldeck, ohne den die Seniorenfreizeitstätte Lübars nicht denkbar ist, oder Hamdy Mohamed, der nach einer bemerkenswerten Judokarriere in einem besonderen Verein Inklusion erlebbar macht, oder Karin Dähn, die als MS-Betroffene unermüdlich für Leidensgefährten im Einsatz ist – sie alle hatten den von Herzen kommenden Dank sehr verdient. Und auch Sandra Lemke: Mit dem Charity Jam e. V. wollen sie und ihre Mitstreiter*innen Kindern eine Chance geben.


 
Da Capo ist wie eine zweite Familie
Da Capo, dieses Zupforchester ist jetzt 25 Jahre alt. Für Renate Sauer ist es wie eine zweite Familie. Die Reinickendorferin spielt schon seit 68 Jahren Zupfinstrumente. Mit der Mandoline startete sie im Alter von zwölf Jahren. Und seit 1978 spielt sie im Tegeler Zupforchester. So sind der Montag und der Donnerstag feste Termine in ihrem wöchentlichen Kalender, auch weil sie das Vereinsleben, den Zusammenhalt in beiden Klangkörpern schätzt.


 
Wichtige Adressen
Vorgestellt wird das neue Bezirksamtskollegium. Wichtige Themen fürs Leben im Alter wie Wohnen, Gesundheit und Pflege greift die Publikation gleichfalls auf. Die Broschüre bietet eine Übersicht über Beratungs- und Betreuungsangebote, Wohn- und Pflegemöglichkeiten im Bezirk. Sie gibt Tipps zur Pflege und zu den von den Pflegekassen angebotenen Kursen. Auch Seniorensportangebote und die Adressen von Kliniken und Krankenhäusern sind enthalten.
 


Abholen, bestellen oder downloaden?
Das Journal 55 Plus Reinickendorf 2017 wurde herausgegeben von der apercu Verlagsgesellschaft mbH. Die Broschüre erschien in einer Auflage von 20.000 Exemplaren. Sie ist kostenfrei erhältlich in öffentlichen Einrichtungen des Bezirkes. Gegen Einsendung von 1,45 Euro in Briefmarken kann die Broschüre bestellt werden bei der apercu Verlagsgesellschaft mbH, Gubener Straße 47, 10243 Berlin.   
 

 

Als kostenfreie APP
Sie finden das Journal 55 Plus Reinickendorf 2017 auch als kostenfreie App im Gratis-Download bei Google Play und im App Store unter „Berlin-Broschueren“.

 
Hier können Sie online blättern: www.verlag-apercu.de/ebroschueren