Seniorentipps Neukölln 2018

Wer BlackBerry isst, bekommt Bluethooths



So übertitelt ist ein Artikel über das Senioreninternetcafé „Weltenbummler“ im Bürgerzentrum Neukölln in der Werbellinstraße. Von Anfang an dabei, also über zehn Jahre, ist Hendrik Nietz. Kompetent und geduldig vermittelt er Wissen zum Umgang mit Laptop, Smartphone & Co. Offen für alle Nachbar*innen ist der Treff im Schillerkiez, der sich zu einem Mehrgenerationenhaus entwickelt. Und Michael Strache, der Seniorenbeauftragte von Neukölln, „malt“ die neue Freizeitstätte in Rudow in den „schönsten Farben“. Im September soll sie fertig sein.

 

Schlichterin zwischen „Streithähnen“
Claudia Feiling ist eine von sieben Schiedsleuten im Bezirk. Die Schlichterin zwischen „Streithähnen“ hat durchschnittlich drei Anfragen im Monat zu „beackern“. Da geht es um Hausfriedensbruch, Beleidigungen, Körperverletzung, Bedrohung und Sachbeschädigung, die im sozialen Nahbereich begangen werden. „Nie geht es darum zu gewinnen, sondern um eine gütliche Einigung“, sagt sie. Die multikulturelle Seniorentheatergruppe  „Die Sultaninen“ beging 2017 ihr zehnjähriges Bestehen. Mitbegründerin Hülya Karci erzählt im Gespräch von Geschichte(n) und neuen Projekten.


100 Jahre Hebammenschule Neukölln

Im Sommer 2017 wurde die Hebammenschule Neukölln 100 Jahre alt. Stephanie Niechotz, Lehrerin an der Einrichtung und noch praktizierende Hebamme, antwortete auf die Frage, was sie in ihrem beruflichen Leben am meisten berührte wie folgt: Die ersten Worte, mit denen die Eltern ihr Kind begrüßen. Alle ihre Gefühle stecken darin, Freude, Erleichterung, Liebe und manchmal auch Schmerz, wenn nicht alles gut gegangen ist. Nach 15 Jahren Leerstand kehrt neues Leben in die Alte Post in der Karl-Marx-Straße zurück.



TSC Berlin 1893: Tanzgruppe sucht „Nachwuchs“
Viele Angebote auch für „ältere Semester“ offeriert der TSC Berlin 1893 e. V., der 2018 sein 125-jähriges Jubiläum feiern kann. Erst seit kurzem gibt es unter dem Dach des Vereins eine Tanzgruppe. „Nachwuchs“ ist willkommen! Ein Geriatrie-Chefarzt, ein Zahnarzt, eine Ernährungsberaterin und die Projektkoordinatorin einer Bezirklichen Leitstelle Demenzfreundliche Kommune waren im Gespräch über Ernährung im Alter.

 

Relevante Adressen gut geordnet
Weitere relevante Themen fürs Leben im Alter wie Wohnen und Pflege greift die Publikation gleichfalls auf. Die Broschüre bietet eine Übersicht über Freizeit-, Beratungs- und Betreuungsangebote, Wohn- und Pflegemöglichkeiten im Bezirk. Sie gibt Tipps zur Pflege und zu den von den Pflegekassen angebotenen Kursen. Auch Seniorensportangebote und die Adressen von Kliniken und Krankenhäusern sind enthalten. Benannt sind Ansprechpartner im Bezirksamt.

 

Abholen, bestellen oder downloaden?
Die Broschüre Seniorentipps Neukölln 2018 wurde herausgegeben vom Bezirksamt Neukölln, Abteilung Stadtentwicklung, Soziales und Bürgerdienste, und realisiert von der apercu Verlagsgesellschaft mbH. Die Broschüre erschien in einer Auflage von 20.000 Exemplaren. Sie ist kostenfrei erhältlich in öffentlichen Einrichtungen des Bezirkes. Gegen Einsendung von 1,45 Euro in Briefmarken kann sie bestellt werden bei der apercu Verlagsgesellschaft mbH, Gubener Straße 47, 10243 Berlin.


Als kostenfreie APP
Sie finden die Seniorentipps Neukölln 2018 auch als kostenfreie App im Gratis-Download bei Google Play und im App Store unter „Berlin-Broschueren“.


Hier können Sie online blättern: www.verlag-apercu.de/ebroschueren