Bezirksbroschüre Charlottenburg-Wilmersdorf

Ausgabe 2018/19

Ausgabe 2018/19

Öffentlichen Raum aufwerten

Am auffälligsten sind die Veränderungen in der City West, die in neuem Glanz erstrahlt. Die Broschüre »Charlottenburg-Wilmersdorf – Zwischen Metropole und Kiez« lädt im Fotospecial ein zum Rundgang durch die Ortsteile Charlottenburg und Charlottenburg-Nord, führt nach Grunewald, Halensee, Westend, Wilmersdorf und Schmargendorf.

Jährliche Höhepunkte, besondere Kulturorte

Gäste aus Nah und Fern locken die traditionellen Höhepunkte im Bezirk vom Frühling in Westend bis zur Designmeile. Seit 60 Jahren gibt es die Abendschau, die seither am Theodor-Heuss-Platz entsteht. Vorgestellt werden Kinos, Theater, Museen im Bezirk. Das Kultur- und Bildungszentrum „Ulme 35“ lockt mit vielen Veranstaltungen und Begegnungen – und versteigert Gemälde, die auf auf abenteuerlichen Wegen „ohne Reisepass“ nach Berlin kamen - und deren Verkaufserlöse nahezu komplett den Künstlerinnen und Künstlern vor Ort zugute kommen.

Spannende Spezialitätenläden und Orte zum Feiern

Die ausschließlich durch Anzeigen finanzierte Publikation lädt ein, die spannenden Geschäfte und (Spezialitäten)läden, die schönen Cafés und Restaurants zu entdecken, die Charlottenburg-Wilmersdorf bietet. Präsentiert werden passende Orte für die nächste Feier.

Stadt neu denken, öffentlichen Raum aufwerten

Nicht nur die neuen Hochhäuser stehen für Veränderungen in der City West. 2019 anlässlich des 100. Bauhaus-Jubiläums wird es Debatten unter dem Motto „Die Welt neu denken“ geben. Regelmäßig diskutieren im „Stadtlabor 2010“ Menschen aus verschiedensten Bereichen über die Stadt der Zukunft. Eine Aufwertung des öffentlichen Raumes, wie hier gefordert, hat bereits am Steinplatz stattgefunden. Künftig wird er „bespielt“, eine erste Aktion waren symbolisierte Geschichten vor Ort. Die verpackten Kunstobjekte von Stefka Ammon und Katharina Lottner machten neugierig. Berichtet wird, wie der Aufbau eines Atelierhauses gelang, aus der Geschichte des kleinsten Hauses in der Wilmersdorfer Straße plaudert Birgit Jochens, ehemalige Leiterin des Museums Charlottenburg-Wilmersdorf. In der Kuno-Fischer-Straße 11 wird jetzt von vielen kleinen Händen mit Unterstützung der Großen gegärtnert und geackert. Hier können Großstadtkinder sich an den wachsenden Tomaten, Blumen, an „Sarah Salat“, „Rudi Radieschen und mehr erfreuen.

Digitalisierung allerorten von der Mode- bis zur Musikbranche

Im Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut wurde zum Unternehmensgespräch eifrig über die Digitalisierung diskutiert. Den fairen hHndel stärker ins Bewusstsein zu rücken und gemeinsame Aktionen zu fördern, will der Bezirk, der als erster Berliner Bezirk die Kriterien einer „Fairtrade Town“ erfüllte. Koordiniert wird alles von der Stabsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung. Auch das Senatsförderprogramm „Wirtschaftsnahe Elektromobilität“ wurde im Bezirk gestartet – im Musterhaus in der Fasanenstraße. Kalt und windig wie im Himalaja kann es in der Höhenklimarolle der Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr werden, wo Mobilitätstechnik von morgen entwickelt wird.

Gute Orte zum (Kennen)Lernen

„Shop a job“ – was salopp klingt, erwies sich als gute Idee: Firmen und Bildungsträger boten ihre freien Stellen bei einer Messe im Einkaufszentren an. Das Fest an der Volkshochschule war ebenso gut geeignet zum Kennenlernen: Dort konnte mit den Kursleitenden gesprochen oder ein Yoga-Viertelstündchen zur Probe absolviert werden. Gewohnt großer Andrang herrschte zur Langen Nacht der Wissenschaften, wo viele Unternehmen und Institute, die sonst nicht öffentlich zugänglich sind, bis hin zu den Universitäten und Hochschulen ihre Türen öffnen und sich immer wieder über das große Interesse an Ihrer Tätigkeit freuen.

Fest der Nachhaltigkeit auf dem Abenteuerspielplatz

Die Bezirksbroschüre enthält die Adressen der Kitas, Schulen, von Kinder- und Jugendeinrichtungen und Spielplätzen. Viel Interessantes erfuhren Schülerinnen und Schüler beim Fest der Nachhaltigkeit auf dem Abenteuerspielplatz in der Holsteinischen Straße und in der Gipsformerei - hier wird mit einem Werkstoff gearbeitet, der jede Falte ganz genau zeigt.

Gesundheit für Jung und Alt

„Babylotse Berlin“ heißt das Präventionsprogramm, das Kindern und Eltern einen guten Start ins Leben ermöglichen soll, so Senatorin Dilek Kolat. Wer Pflege benötigt, findet eine umfassende Beratung bei den Pflegestützpunkten Berlin. „Wie schafft Familie Riege die Pflege der demenzkranken (Schwieger)Mutter und Oma zuhause?“ fragt der Beitrag „Obstsalat mit Anleitung“. Vom Hallenbad bis zum Eisstadion werden die Sportanlagen des Bezirkes vorgestellt.

Was erledige ich wo?

Die Publikation stellt die Mitglieder des Bezirksamtes mit einer kurzen Biografie vor, berichtet über die Bezirksmedaillen-Vergabe und dem neuen Integrationsbüro. Ein besonderer Service: Von Abfallentsorgung bis hin zur Zweckentfremdung von Wohnraum kann nachgeschlagen werden in dem Kapitel: Was erledige ich wo?

Die Bezirksbroschüre wurde herausgegeben und realisiert von der aperçu Verlagsgesellschaft mbH – in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin. Die Broschüre erschien in einer Auflage von 30.000 Stück.


Wo ist die Broschüre erhältlich?

Die Broschüre ist kostenfrei erhältlich in öffentlichen Einrichtungen des Bezirkes. Sie kann auch bei der aperçu Verlagsgesellschaft mbH, Gubener Straße 47, 10243 Berlin, von 8 bis 16 Uhr abgeholt werden. 



Gegen ein kleines Entgelt können Sie die Broschüre ganz einfach bestellen.

Alle Publikationen gibt es im Gratis-Download als App:

 
 

Vergangene Publikationen

Ausgabe 2017/18
Ausgabe 2015/16